Die Verkleidungskeramik, das heißt die Fliese, ist das Symbol eines ganzen Industriedistrikts, der zu den bedeutendsten des Made in Italy zählt. Im Hinblick auf die Umweltfreundlichkeit ist sie eine verantwortliche Wahl und kann als ein besonders geeignetes Material für ökologisches Bauen gelten.

Keramikoberflächen, die vorwiegend aus Sand bestehen, der in Industrieöfen einer intensiven physikalischen Transformation unterzogen wurde, können am Ende ihres Lebenszyklus erneut in Sand verwandelt und recycelt werden. Die fortwährende Investition in die Verbesserung des Produktionszyklus gestattet es der Keramikindustrie heute, den Großteil der Produktionsabfälle wiederzuverwerten und die Abfälle aus anderen Produktionszweigen zu verwenden. Ferner werden die Abwässer zu 100% zurückgewonnen, sodass der Abbau von Rohstoffen erheblich reduziert, eine bedeutende Einsparung an Frischwasser und ein vielversprechender Abfallzyklus erzielt werden. Hervorzuheben ist auch, dass der Lebenszyklus von Keramikerzeugnissen bei durchschnittlich 30-35 Jahren liegt, was angesichts der für ihre Herstellung getragenen Kosten – auch der Umweltkosten – eine sehr lange Zeit ist.

Keramik erfüllt demnach alle Anforderungen, um als nachhaltiges Material definiert zu werden. Der Produktionsprozess ist energieeffizient und setzt wenig verschmutzende Emissionen frei, nach der Verlegung in Wohnbereichen gibt Keramik keine schädlichen Stoffe ab, sie ist langlebig und im Moment der Entsorgung weitgehend recycelbar. Darüber hinaus ermöglicht die Vielseitigkeit von Feinsteinzeug innovative Verwendungen, die zur Verbesserung der Energieeffizienz und Gesundheit von Gebäuden beitragen. Beispielsweise werden durch eine hinterlüftete Wand aus Keramik eine wirksame Wärme- und Geräuschisolierung, ein perfekter Schutz vor Witterungseinflüssen und eine bedeutende Verringerung von Feuchtigkeit und Kondensation erzielt.

Um besonders umweltfreundliche Keramikerzeugnisse ausfindig zu machen, kann auf die EPD, die Umweltproduktdeklaration, Bezug genommen werden, in der die wichtigsten Informationen zum Produktionsprozess und die Erklärungen zur Erfüllung der LEEDAnforderungen analysiert und angegeben werden. Letztere bescheinigen, ob ein bestimmtes Produkt im Klassifizierungssystem LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) Punkte erhält. Das LEED-System fördert eine integrierte, nachhaltige Planung, die das gesamte Gebäude in allen Phasen seines Lebenszyklus betrifft: vom Entwurf über den Bau bis zur Instandhaltung. Die umweltbewusstesten Keramikhersteller gehören dem Green Building Council Italia an, der das LEED-System in Italien unterstützt und verbreitet.