Einzigartige Projekte mit eklektischem Design

Atmosphären der heutigen Zeit mit orientalischen Anklängen und Spuren einer industriellen Vergangenheit, kunstvoll in einem meisterhaft restaurierten Raum im Herzen von Gallarate (Varese) renoviert. Das neueste Projekt des Architekten Nicola Ghilardi heißt Moon Lounge: Ein Treffpunkt für junge Leute und das Nachtleben, wo viele Drinks genossen und Shishas neu entdeckt werden können.

Atmosphären der heutigen Zeit mit orientalischen Anklängen und Spuren einer industriellen Vergangenheit, kunstvoll in einem meisterhaft restaurierten Raum im Herzen von Gallarate (Varese) renoviert. Das neueste Projekt des Architekten Nicola Ghilardi heißt Moon Lounge: Ein Treffpunkt für junge Leute und das Nachtleben, wo viele Drinks genossen und Shishas neu entdeckt werden können.

Der Hauptdarsteller des Projekts ist die Theke. Sie steht in der Mitte des Raums und ist mit Feinsteinzeugplatten in Marmoroptik verkleidet. Das für diesen großen Einrichtungsgegenstand gewählte Material heißtRhapsody Caravaggio Gold und zeichnet sich durch eine polierte Oberfläche und eine Stärke von 7 mm aus. Die extrem realistischen Details werden von einem schwarzbraunen Untergrund mit einer dichten, geäderten Textur in Goldtönen dominiert. Ein raffinierter Vorschlag, der durch die Beleuchtung mit farbwechselnden rgb-LEDs zum Blickfang wird.

Caravaggio Gold wurde nicht nur für die Theke, sondern auch für die großen Flaschenregale und verschiedene Einrichtungselemente verwendet, die speziell für die Moon Lounge entworfen wurden. Die Metall- und Keramikelemente, die sich durch die Abfolge von Voll und Hohl auszeichnen, erinnern an die alten Metallstrukturen, die in den Industrien der Vergangenheit verwendet wurden, und greifen das Spiel der stilistischen und zeitlichen Bezüge auf, was das Innendesign mit der architektonischen Formensprache in Einklang bringt.

CREDITS

Der Architekt Nicola Ghilardi beginnt seine berufliche Laufbahn noch vor Abschluss seines Studiums mit einer Tätigkeit als Innenarchitekt. Nach seinem Architekturabschluss im Jahr 2006 und der Eintragung in das Architektenregister in Mailand hat er sich mit seinen ersten wichtigen Projekten für öffentliche Einrichtungen wie Diskotheken, Bars und Restaurants gemessen. Das Architekturbüro Nicola Ghilardi ist seit 2007 in Legnano tätig. Im Jahr 2013 signiert er das Projekt des Ausstellungszentrums für Möbel und Accessoires für Alpha CD Technology in Bujumbura, der Hauptstadt von Burundi (Afrika), und das Projekt Golden Palace in Tirana (Albanien). In Albanien hält er einen Kurs für Architekturdesign an der Metropolitan University of Tirana. Er hat an mehreren Ausgaben des von der Fincibec-Gruppe organisierten internationalen Wettbewerbs The Quinquennial Tile Award teilgenommen und 2009 mit dem Projekt Countryside Villa (San Nazario Sesia, Novara) den zweiten Platz und 2016 mit dem Projekt La Biloria (Legnano, Mailand) den dritten Platz verdient.

Fotografien von Matteo Mezzalira.